1724 ist zurzeit eines der angesagtesten Tonic Water weltweit

Bartender von heute sehen sich bei Bestellungen bereits öfter mit ganz besonderen Wünschen konfrontiert, nach denen sie bitte die geforderten Longdrinks zubereiten sollen. Gemäß des momentanen Trends handelt es sich hierbei um den allseits beliebten Klassiker Gin & Tonic. Sicher geben auch Sie sich nicht mehr nur mit einem standardmäßigen Gin zufrieden. Das Gleiche sollte natürlich für das verwendete Tonic Water gelten. Mit 1724 gibt es endlich eine Bitterlimonade, die höheren Ansprüchen gerecht wird. Dieser Drink kann zweifellos dem Premium-Segment zugeordnet werden und nennt daher schon seit einiger Zeit High-End-Bars sein Zuhause. Angesagte Gin-Marken empfehlen mittlerweile automatisch, ihre Drinks mit diesem angesagten und köstlichen Tonic Water zu kombinieren. Erfahren Sie bei uns, warum es sich lohnt, in Sachen Gin & Tonic und auch puren Softdrink-Genusses komplett auf 1724 umzusteigen!

Früher war es Arznei, heute ist es ein Genussmittel: Tonic Water

Diese ganz spezielle Art von Softdrink hat eine lang zurückreichende Geschichte. So wurde das Getränk als solches im Indien der Kolonialzeit entwickelt. Damals war es jedoch eine noch nahezu ungenießbare Arznei, die einem ganz besonderen Zweck diente, nämlich der Bekämpfung von Malaria. Die britischen Kolonialherren mischten das damalige Tonic Water, also den Vorreiter vom 1724, mit ihrem neuentdeckten Nationalgetränk, Gin, wodurch der Longdrink-Klassiker entstand. Seither hat sich natürlich eine Menge geändert - 1724 kann problemlos im puren Zustand genossen werden. Selbstverständlich schmeckt es aber auch mit Gin unbeschreiblich lecker. Sie müssen selbst entscheiden, ob Sie das prickelnde Tonic Water von 1724 lieber so kosten oder es eben mixen wollen - so oder so werden Sie es garantiert genießen können!

Der Name 1724 impliziert, dass der Drink keine Hürden scheut

Der Name eines Drinks soll ja schon einmal auf das bevorstehende Genusserlebnis einstimmen. Das 1724 steht an dieser Stelle nicht für ein historisches Datum, sondern für einen bestimmten Ort in schwindelerregender Höhe. Bei der Herstellung dieses einzigartigen Tonic Waters werden nämlich keinerlei Hürden gescheut. Das enthaltene Chinin stammt nicht aus Indien, sondern von Chinarindenbäumen, die sich in 1724 Metern Höhe in Peru nahe des Inkaweges befinden. Dieser Baum ist so etwas wie ein Nationalsymbol des südamerikanischen Staates und sogar auf dessen Flagge vertreten. Das Chinin wird anschließend mit frischem Quellwasser aus dem chilenischen Teil Patagoniens vermischt. Dazu kommt noch ein wenig Zucker, und schon ist das leckere Drink fertig!

In welcher Hinsicht ist dieses Getränk nun so besonders? Das Besondere an dem Drink ist die Tatsache, dass das peruanische Chinin um einiges sanfter ist als das indische, welches weitaus bitterer ausfällt. Damit ist 1724 auch der perfekte Mixer für Longdrinks mit Gin, denn Wacholderbrand ist ja auch gern einmal etwas bitterer. Dem wirkt dieses premiumhafte Tonic Water sehr gut entgegen, sodass eine schöne Balance aus frischen Chinin- und Mandarinennoten von 1724 und den entsprechenden Botanicals-Aromen des Gins entsteht. Abgefüllt in stilvolle Flaschen erwartet Sie hier ein Tonic Water, das um einiges mehr in petto hat als handelsübliche Varianten. Die kleinen 200ml-Flaschen von 1724 reichen perfekt für je einen Longdrink und sind daher sehr praktisch auf jeder Party. Erleben Sie Gin & Tonics also völlig neu, indem Sie dieses erfrischende Softgetränk probieren!